Lebenslauf

 

31.3.1931                Geboren in Leipzig als zweites von fünf Kindern des Dr. jur. Ernst Herrmann und seiner Ehefrau Johanna geb. Schatte

1937 - 1949             Schulausbildung

12.7.1949                Reifeprüfung an der Thomasschule Leipzig (Humanistisches Gymnasium)

1.9.49 - 30.9.50        Lehre als Reproduktionsphotograph in der Firma Meissner & Buch GmbH., Leipzig

30.9.50                   Lehrabschlussprüfung

1.10.50-30.9.52        Reproduktionsphotograph und techn. Kaufmann in der Lehrflrma

22.11.52-30.4.54      Reproduktionsphotograph in der Firma Brunotte, Düsseldorf

1954 - 1957             Rechtswissenschaftliches Studium an den Universitäten in Tübingen, Köln und Bonn

19.7.1957                Erste Juristische Staatsprüfung in Düsseldorf

1.9.57-26.9.61                       Referendarzeit (Wahlstation beim WDR)

WS 57/58-WS 70/71  Tutor an der Universität in Köln

21.7.1961                Promotion zum Dr. iur. an der Universität zu Köln. -  Die Dissertation "Johan Nikolaus Hert und die deutsche Statutenlehre" wurde auf Empfehlung der Fakultät in der Schriftenreihe "Neue Kölner Rechtswissenschaftliche Abhandlungen" (Heft 25)   veröffentlicht.

26.9.1961               Zweite Juristische Staatsprüfung in Düsseldorf

1.10.61-31.12.70      Syndikusanwalt in Verwaltungsdirektion und Justitiariat des Westdeutschen Rundfunks Köln (WDR)

1966                      Mitwirkung an der Gründung des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität Köln

1.1.69-31.8.70         Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

SS 69 - SS 73           Lehrbeauftragter für "Presse- und Rundfunkrecht" an der Universität Bochum

1.1.71 – 31.8.86       Justitiar des Westdeutschen Rundfunks Köln als Nachfolger von Prof. Dr. Hans Brack

1.10.81-31.8.86        Zugleich: Stellvertretung des Intendanten des WDR in allgemeinen Angelegenheiten

13.2.1974                Verleihung der Venia legendi für Öffentliches Recht durch den Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz  - Die Habilitationsschrift: "Fernsehen und Hörfunk in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland  - zugleich ein Beitrag zu weiteren allgemeinen verfassungsrechtlichen und kommunikationsrechtlichen Fragen"  erschien 1975 mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft bei J. C. B. Mohr, Tübingen

Ab SS 1974              Vorlesungen und Seminare an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Seit 1974                Mitglied des Instituts für Urheber- und Medienrecht, München, zugleich

Vorsitzender des Beirats des Fördererkreises beim Institut für Urheber- und Medienrecht, München

Seit 1983                Mitherausgeber des Archivs für Urheber- Film- Funk- und Theaterrecht (UFITA), Verlag Stämpfli & AG, Bern

1.9.86 - 31.3.89        Intendant des Senders Freies Berlin (SFB)

Seit 20.6.1989          Rechtsanwalt, Gutachter und Fachschriftsteller in D 87642 BuchingjAllgäu

Seit SS 1991            Vorlesungen, Übungen und Hauptseminare an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Pfingsten 1994         Veröffentlichung des Kurzlehrbuchs "Rundfunkrecht. Fernsehen und Hörfunk mit neuen Medien" im Verlag C. H. Beck,München

Dezember 2000        Erscheinen des Bandes "Quellen für ein neues Rechtsleben und für eine menschliche Gesellschaft aus dem Werk von Rudolf Steiner - Anthroposophie und Jurisprudenz" im Rudolf-Steiner-Verlag Dornach